BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Hexenwochenende am "hessischem Blocksberg"

Berfaer Vereine feiern -800 Jahre Stadtrechte der Stadt Alsfeld- mit Hexenwochenende auf dem Bechtelsberg. 
Gut geplante und durchgeführte Veranstaltung lockte zahlreiche Besucher 

Berfa (gew) Selbst der Wettergott spielte bei den Veranstaltungstagen am 30.04 und 01.05. mit. 
Koordinatorin Melanie Stein (Berfa) hatte mit den jeweiligen Vereinsverantwortlichen einen großen Betrag zum Erfolg des Hexenwochenendes geleistet. Bei zahlreichen Vorbesprechungen konnte man auch das intakte Vereinsleben der Vereine untereinander erleben. Alle Beteiligten arbeiteten Hand in Hand. Die Zusammenarbeit war der Garant für den Erfolg des Festes und wird, so die Verantwortlichen, auch in Zukunft ausgebaut werden. 
Der Bechtelsberg mit seiner höchsten Erhebung von 472m wird auch, nach seinem Harzer Vorbild, als „hessischer Blocksberg“ oder „Blocksberg der Schwalm“ bezeichnet. Er war einst eine germanische Kultstätte gewesen. Hier wurde schon in vorchristlicher Zeit „Berchta, die Verborgene“ oder auch Frau Holle genannt verehrt. Zahlreiche Sagen ranken sich um den „Hexenberg“. U.a. –Die Schmiedsfrau die eine Hexe war-, -Der Bräutigam und die Hexenfrau-, - Der Holunderstrauch auf dem Bechtelsberg-, -Der Schweinehirt vom Bechtelsberg-, -Das Göldköhlchen-, -Der Teufel und der Pfarrer von Berfa-, - Die Jungfrauen und der Salzekuchen von Berfa- u.a.m.. 
Maifeuer am Sportheim 
Auf dem Platz hinter dem Sportheim fanden sich zahlreiche Besucher ein. Hier wurden die Gäste mit Würstchen, Pommes und der traditionelle Kartoffelsuppe von den Landfrauen versorgt. Gegen den aufkommenden Durst am wärmenden Feuer, stellte die Burschenschaft gekühlte Getränke bereit. 
Mit der „Hexenüberraschung“, einem Hexentanz rund um das Feuer, sorgten die Damen der Bechtelsberger Bühne, das ist der örtliche Theatherverein, für die notwendige Stimmung und bescherten funkelnde Augen bei allen Gästen. 
Erlebniswanderung entlang des Berchtaweges 
Auch am zweiten Tag hatte man Tolles für Groß und Klein vorbereitet. 
Es begann mit einer Erlebniswanderung  auf einer ca. 4,5km langen, von der VG (Verantwortungsgemeinschaft Berfa) gut vorbereiteten Strecke, entlang des Berchtaweges. Hier verzeichnete man über 200 Wanderer durch den SV „Frisch auf“ Berfa. 
Entlang des Weges gab es Rätsel für Kids und Erwachsene. Als Belohnung warte im Sportheim für die Kinder eine kleine Spieleüberraschung und für die Erwachsene ein erfrischendes Kaltgetränk. 
Der Fotopoint von der Burschenschaft mit dem Berfaer Floh an der Stirn kam  bei Groß und Klein gut an. 
Ein Hingucker war auch der Hexentanz rund um einen liebevoll gestalteten Maibaum in der Nähe der Hexenkaute durch die Berfaer Landfrauen. 
Auf der Sängerbühne, einer Naturbühne aus alter Zeit, wartete der Ev. Posaunenchor Berfa mit flotten Weisen auf. 
Die Bechtelsberger Bühne  brachte an der Schutzhütte Bechtelsberger Sagen den Besuchern nahe. 
Großen Zuspruch fanden auch die Punkte auf dem Sportgelände, Start und Ziel der Wanderung. Hier kam keinesfalls Langeweile bei den Besuchern auf. Es konnten Spiele wie XXL-4gewinnt, Leitergolf, Hufeisenwerfen, Cornhole und Bamboleo genannt werden. Auch ein Mini-Fußballfeld sorgte für viel Spaß und Bewegung bei Groß und Klein. Großen Zulauf konnte man auch bei der, unter Aufsicht von der VG, zu nutzenden Hüpfburg verzeichnen.  
Mit einem großen Aufgebot beteiligte sich der DRK Ortsverein Ottrau. Die Kids zeigten großes Interesse am Kinderschminken. Auch gut genutzt wurde die Buttonmaschine mit Selbstgestaltungsmöglichkeiten durch die Gäste. Für viele Teilnehmer waren auch die Airbrusch-Tatoos durch einen Stand des DRK interessant. 
Vorgestellt und die Möglichkeit eines praktischen Kennenlernens von Einsatzfahrzeugen, bot das DRK und die örtliche Freiwillige Feuerwehr. Hier erklärten die Einsatzkräfte wie ein Krankentransportwagen (KTW) bzw. ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) funktioniert. 
An den verschiedenen Veranstaltungspunkten mussten die Gäste auch am Sonntag keinen Hunger leiden. Durch verschiedene Anbieter war das Angebot von kalten und heißen Getränken, frisch gebackenen Waffeln, Würstchen, Pommes und weiteren Köstlichkeiten gewährleistet. 
Natürlich hatten die Organisatoren auch für einen eventuellen medizinischen Notfall vorgesorgt. Das DRK stand mit Notfallsanitäter, Rettungssanitäter und Sanitäter bereit. Auch die Freiwillige Feuerwehr Berfa verstärkte das DRK-Team u.a. mit Feuerwehrsanitätern.  
Wohlwollend von den Veranstaltern und Gästen nahm man die Stippvisite des Alsfelder Stadtoberhauptes Stephan Paule und Ehefrau Christine auf. Sie waren von der Teilnehmerzahl und dem Angebot begeistert.

Fotoserien

Hexenwochenende 2022 (FR, 03. Juni 2022)

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Fr, 03. Juni 2022

Bild zur Meldung
Mehr über

VG Berfa

Weitere Meldungen